CALDWELL EASTERN STANDARD

Eastern-Standard-Stimmungsbild

Die Cigarren von Robert Caldwell sind momentan in aller Munde (nicht nur in den USA). Man kann sie ohne Übertreibung als "echte" Boutique Cigarren bezeichnen. Das heißt, Robert Caldwell produziert wesentlich kleinere Mengen und kann daher Tabake in begrenzter Verfügbarkeit verwenden, die für größere Unternehmen nicht interessant sind. Besonders bei der Auswahl der Deckblätter greift er gerne auf alte Tabake zurück, die bei einigen Cigarren einen Reifungsprozess von über 10 Jahren erreichen. Die Blends der Caldwell-Cigarren sind dadurch sehr abwechslungsreich und in ihrer Entwicklung immer wieder überraschend. Auch bei der Gestaltung der Boxen und Cigarrenringe geht Robert Caldwell eigene Wege. Das Design unterscheidet sich gravierend von allen bestehenden Marken und macht seine Cigarren so einzigartig. Der Importeur Torsten Wolfertz ist von den Cigarren und dem Design so begeistert, dass er sie mit ins Boot genommen hat. Das Wolfertz-Team hat sich für den Anfang für unterschiedliche Serien entschieden, dafür jedoch nur für jeweils ein Format.

Hier die EASTERN STANDARD von Caldwell Cigars: Die Einlage besteht aus 30% Criollo ´98 Viso Dominican 2008, 30% Corojo Ligero Dominican 2006 und 40% Criollo-Seed Seco Nicaragua 2007. Das Umblatt ist ein Criollo-Seed 2005 aus der Dominikanischen Republik und das Deckblatt ein sattes, öliges Connecticut 2006 aus Ecuador.

Die Cigarren von Robert Caldwell sind momentan in aller Munde (nicht nur in den USA). Man kann sie ohne Übertreibung als "echte" Boutique Cigarren bezeichnen. Das heißt, Robert Caldwell... mehr erfahren »
Fenster schließen
CALDWELL EASTERN STANDARD

Eastern-Standard-Stimmungsbild

Die Cigarren von Robert Caldwell sind momentan in aller Munde (nicht nur in den USA). Man kann sie ohne Übertreibung als "echte" Boutique Cigarren bezeichnen. Das heißt, Robert Caldwell produziert wesentlich kleinere Mengen und kann daher Tabake in begrenzter Verfügbarkeit verwenden, die für größere Unternehmen nicht interessant sind. Besonders bei der Auswahl der Deckblätter greift er gerne auf alte Tabake zurück, die bei einigen Cigarren einen Reifungsprozess von über 10 Jahren erreichen. Die Blends der Caldwell-Cigarren sind dadurch sehr abwechslungsreich und in ihrer Entwicklung immer wieder überraschend. Auch bei der Gestaltung der Boxen und Cigarrenringe geht Robert Caldwell eigene Wege. Das Design unterscheidet sich gravierend von allen bestehenden Marken und macht seine Cigarren so einzigartig. Der Importeur Torsten Wolfertz ist von den Cigarren und dem Design so begeistert, dass er sie mit ins Boot genommen hat. Das Wolfertz-Team hat sich für den Anfang für unterschiedliche Serien entschieden, dafür jedoch nur für jeweils ein Format.

Hier die EASTERN STANDARD von Caldwell Cigars: Die Einlage besteht aus 30% Criollo ´98 Viso Dominican 2008, 30% Corojo Ligero Dominican 2006 und 40% Criollo-Seed Seco Nicaragua 2007. Das Umblatt ist ein Criollo-Seed 2005 aus der Dominikanischen Republik und das Deckblatt ein sattes, öliges Connecticut 2006 aus Ecuador.